Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne. So erreichen Sie uns:

(039997) 10335

Grundschule Jarmen  |   Rosenstr 4  |  17126 Jarmen


 
Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

EU-Schulprogramm: Strenge Blicke bei Brotdosen-Kontrolle

19. 05. 2024

Prominenter Gast in der Grundschule Jarmen: Claudia Nielsen, Mitglied des Präsidiums im Deutschen Landfrauenverband, hat dieser Tage einen Projekttag in der Klasse 3 b gestaltet.

 

Unter dem Titel "Vom Korn zum Brot" leitete die Landwirtin aus Möllenbeck (Mecklenburgische Seenplatte) zwei informative Unterrichtsstunden rund ums Thema gesunde Ernährung. Es handelte sich um eine pädagogische Begleitmaßnahme im Rahmen des EU-Schulprogramms, bei dem unsere Grundschüler einmal pro Woche regionale Produkte wie Milch, Obst und Gemüse erhalten.

 

"Wie viele von euch sind denn heute ohne Frühstück in die Schule gekommen?", fühlte Frau Nielsen den 3-b-Kindern gleich mal auf den Zahn. Sechs Finger gingen nach oben - unter 14 Anwesenden war das fast die Hälfte. Die Begründungen gingen von "Ich frühstücke nie" über "keine Zeit" bis "Wir waren heute zu spät dran". 

 

Claudia Nielsen runzelte die Stirn. Das Frühstück sei "die wichtigste Mahlzeit des Tages", belehrte sie die Drittklässler. Schließlich verbrauche der Körper auch nachts beim Schlafen Energie, und diese müsse morgens erstmal wieder zugeführt werden. Ihr Tipp: "Wer kaum Zeit zum Frühstücken hat, sollte wenigstens einen Kakao trinken", so die Landfrau.

 

Anhand der Ernährungspyramide ging sie mit den Kindern durch, was nahrhaft ist und was nicht. Nach der Theorie folgte die Praxis. So ließ sich Claudia Nielsen in der Frühstückspause die Brotdosen der Schülerinnen und Schüler zeigen. Und dabei gab's durchaus strenge Blicke. Denn: In fast allen Boxen fand sich auch Süßes.

 

Wie es besser geht, wurde dann gemeinsam erarbeitet. Erst machten die Kinder einen Brot-Test. Sie bekamen mehrere Vollkornbrot-Stückchen, sollten diese genau beschreiben und verkosten. Krönender Höhepunkt des Projekts war, als die 3-b-Kinder selber zu Schmiermessern greifen durften. In Gruppenarbeit bereiteten sie Frühstücksbrote zu, unten mit Frischkäse, oben mit lustigen Gesichtern aus Gurken, Möhren, Paprika und Schnittlauch. 

 

Das ging schneller, als die meisten vorher gedacht hätten. Und lecker war's sowieso!

 

Inspiriert von dem Projekt, kam aus den Reihen der Kinder der Wunsch, ab sofort einmal im Monat gemeinsam ein gesundes Frühstück im Klassenraum zu machen. Landfrau Claudia Nielsen erwähnte noch, dass es an manchen Schulen sogar einen "zuckerfreien Tag" pro Woche gibt. Vielleicht ja ein Diskussionspunkt für unsere nächste Lehrerkonferenz?!